Kaffeevollautomaten für Firmen

Angebote für Kaffeevollautomaten
Kostenlos & unverbindlich

100% Kostenlosbis zu 30% sparen

Welche Art bevorzugen Sie?

Bitte durch anklicken auswählen!

Weiter

Kaffeevollautomaten für Firmen

Ist unser Portal hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...



Kaffeepause im Büro
Kaffeepause im Büro

Egal ob Sie nach dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ in den Tag starten oder doch eher ein Morgenmuffel sind, einen frischen Kaffee vor einem anstrengenden Arbeitstag lassen sich nur wenige entgehen.

Wer nicht zum Stammgast im nahegelegenen Coffeeshop werden möchte, kann sich die Tasse Kaffee auch zu Hause machen. Aber was, wenn einen auch in der Firma die Lust auf Kaffee überkommt? Dann wäre es doch praktisch einen firmeneigenen Kaffeeautomaten zu haben, der zu jeder Tag- und Nachtzeit Kaffee liefern kann. Außerdem können Sie so auch Ihre Kunden zu einem leckeren Heißgetränk einladen.

Eine Kaffeemaschine ist mittlerweile fast schon ein Muss für ein Unternehmen. Worauf Sie bei der Anschaffung achten sollten, welche verschiedenen Varianten es gibt und nützliches zur Finanzierung, erfahren Sie in diesem Beitrag.


Kaffeeautomaten für die Firma – Warum ergibt das Sinn?

Kaffee für die Angestellten
Kaffee für die Angestellten

Der morgendliche Kaffeegenuss ist für viele Jugendliche und Erwachsene zum Alltag geworden, in Deutschland trinkt man im Durchschnitt etwa 150 Liter pro Jahr. Auch in der Firma wollen viele nicht darauf verzichten. Wenn der Weg zum nächsten Coffeeshop aber zu weit ist oder der Kaffee aus dem Shop einfach zu teuer ist, müssen sich Ihre Mitarbeiter ohne Kaffee durch den morgendlichen Arbeitsstress arbeiten.

Ein Kaffeeautomat in der Firma lohnt sich. Viele Mitarbeiter schätzen diesen kostenlosen Service sehr und auch Ihre Kunden werden einen frisch gebrühten Kaffee beim Geschäftsgespräch gerne annehmen.

Was sollte ein Kaffeeautomat für Firmen mitbringen? 

Kaffeevollautomat - Standgerät
Kaffeevollautomat – Standgerät

In der Firma wollen viele Menschen gleichzeitig einen Kaffee kochen. Vor allem am Morgen oder auch während der Nachtschicht herrscht reger Andrang. Deshalb sollten Sie beim Kauf einer Kaffeemaschine für Ihre Firma darauf achten, dass sie eine größere Kapazität besitzt als gängige Privatmaschinen.

Vor allem der Wassertank und der Behälter für den Kaffee sollten ausreichend groß sein, das erspart lästiges Nachfüllen und Stau in der Schlange vor dem Automaten. Auch die Belastbarkeit der Maschine sollte sehr gut sein, da sie tagsüber wahrscheinlich durchgängig benutzt werden wird.

Ein Gerät für Profis ist dabei in der Regel nicht nötig, denn selbst in großen Firmen wird voraussichtlich nicht ganz so viel Andrang sein wie in großen Coffeeshops. Allerdings sollten Sie bei der Wahl des Gerätes die Zahl Ihrer Mitarbeiter berücksichtigen. Bei sehr großen Firmen bietet es sich gegebenenfalls an ein Gerät zu kaufen, dass mehrere Tassen auf einmal brühen kann.


Damit alle Mitarbeiter und Kunden zufrieden sind, ist es wichtig, dass verschiedene Zubereitungs- und Geschmacksformen angeboten werden. Die Kaffeemaschine sollte zumindest die gängigen Zubereitungsarten anbieten. Dazu zählen Milchkaffee, Cappuccino, Espresso, Café au lait und Latte Macchiato. Wenn Sie in Ihrem Geschäftsalltag viel mit ausländischen Kunden zu tun haben, ist es außerdem empfehlenswert sich über die Trinkgewohnheiten in den jeweiligen Ländern zu erkundigen und gegebenenfalls auch dort gängige Sorten bei einem Geschäftstermin anzubieten.


Welche Features bringen Kaffeeautomaten für Firmen mit? 


Bevor Sie einen Kaffeeautomaten für die Firma kaufen, sollten Sie sich folgende Fragen durch den Kopf gehen lassen:

Espresso
Espresso
  • Möchten Sie lieber einen Bohnen-Kaffee, einen Instant-Kaffee oder reicht auch Filter-Kaffee aus?
  • Sollte Ihr Kaffeeautomat auch Kakao anbieten?
  • Benötigen Sie ein Trocken- oder ein Frischmilchsystem?
  • Bevorzugen Sie eher einen Wassertank oder einen Festwasseranschluss?
  • Sollte die Maschine Becher auswerfen?
  • Wie viele Becher oder Tassen wollen Sie am Tag ungefähr brühen?
  • Lieber eine Standmaschine oder Tabletop-Gerät?
  • Wie soll der Kaffee finanziert werden?

Tipp: Welche Features für Sie wichtig sind, müssen Sie selbst festlegen, denn das hängt von Ihren individuellen Vorlieben und Ihren Bedürfnissen ab.

Wenn Sie eine große Betriebskantine haben, in der täglich über hundert Personen Frühstück holen, Mittagessen gehen und nachmittag snacken, kann sich ein Standautomat mit Festwasseranschluss und Kartenzahlung rentieren.

Benötigen Sie Kaffeeverpflegung für eine kleine Abteilung von 20-30 Personen reicht ein Tischgerät mit Wassertank und evt. eine freiwillige Kaffeekasse.

Welche Nutzungsarten eines Kaffeeautomaten stehen für Firmen zur Verfügung? 

Kaffeespezialitäten
Kaffeespezialitäten


Wenn Sie den Kaffee nicht kostenlos zur Verfügung stellen wollen, gibt es verschiedene Arten, auf die Ihre Mitarbeiter für den Kaffee bezahlen können.

🔸 Münzeinwurf: Bei Kaffeevollautomaten mit Münzeinwurf müssen die Mitarbeiter den Geldbetrag in Münzen in den Automaten werfen. Der Vorteil für Sie ist, dass Sie keinen Umtausch in Wertkarten oder ähnliches benötigen. Allerdings ist nicht immer Kleingeld vorhanden, sodass die Mitarbeiter eventuell doch auf den morgendlichen Kaffee verzichten müssen. Und auch Sie sitzen bei einem Kaffeeautomaten mit Münzeinwurf bald auf vielen kleinen Centmünzen fest.

🔸 Wertkarten: Bei dieser Zahlungsvariante müssen die Mitarbeiter Wertkarten erwerben, mit denen sie dann den Kaffeeautomaten bedienen können. Diese können entweder im Sekretariat ausgegeben oder auch ganz einfach online aufgeladen werden. Der Vorteil ist, dass es am Kaffeeautomaten schneller geht, denn die Leute müssen nicht mehr nach Ihrem Geld kramen und Münzen suchen, sondern nur die Karte einstecken. Gerade bei Onlinezahlung haben Sie dann das Problem mit dem vielen Kleingeld nicht mehr. Allerdings ist der Erwerb bzw. das Aufladen einer Wertkarte für die Mitarbeiter relativ umständlich.

🔸 Kaffeekasse: Vor allem in kleinen Firmen haben sich Kaffeekassen bewährt, in die jeder freiwillig einzahlt. Erfahrungsgemäß wird so ein Großteil der Kosten gedeckt, denn die Mitarbeiter wissen es sehr zu schätzen, dass ein Kaffeeautomat bereitgestellt wird. Es besteht aber die Gefahr, dass sich einige den gratis Kaffee einverleiben, ohne in die freiwillige Kasse einzuzahlen.

Wie kann man einen Kaffeeautomaten für Firmen finanzieren? 

Café-Bar
Café-Bar

Firmen können sich – je nachdem welche Anforderungen sie an einen Kaffeeautomaten stellen – zwischen neuen und gebrauchten Modellen entscheiden. Beim Neukauf besteht der Vorteil darin, dass die Maschine unversehrt ist und auch mögliche Zusatzfeatures eingebaut werden können. Günstiger ist es allerdings, wenn Sie die Maschine gebraucht kaufen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Ausstellungsstücke zu erwerben, die deutlich günstiger sind als neue Geräte.


Wenn Sie den Kaffeeautomaten erst austesten möchten und nicht wissen, ob er von Ihren Mitarbeitern genügend ausgelastet wird, können Sie sich auch für ein geleastes oder gemietetes Gerät entscheiden.

Welche Hersteller stellen Kaffeeautomaten für Firmen her? 

Cappucino
Cappucino


Es gibt zahlreiche Hersteller, die Kaffeeautomaten für Firmen anbieten. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass das Gerät tatsächlich als Firmengerät geeignet ist, denn später ärgern Sie sich sonst nur, wenn der Automat nicht genügend Kapazität bereitstellt oder zu wenige Tassen produziert.

Viele Hersteller unterscheiden zur besseren Erkennbarkeit deutlich zwischen Firmen- und Privatgeräten. Wenn Sie einen Kaffeeautomaten für Ihr Unternehmen suchen, können Sie sich beispielsweise einmal bei folgenden Herstellern umsehen: 

  • Jura
  • Saeco
  • Bosch
  • Philips
  • Melitta
  • Siemens
  • Krups

Sparen Sie bis zu 30%.