Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluß

Angebote für Kaffeevollautomaten
Kostenlos & unverbindlich

100% Kostenlosbis zu 30% sparen

Welche Art bevorzugen Sie?

Bitte durch anklicken auswählen!

Weiter

Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluß

Ist unser Portal hilfreich für Sie?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Kaffeevollautomat - Standgerät
Kaffeevollautomat – Standgerät

Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluss – für Ihr Unternehmen das Richtige?

Im Silicon Valley lautet ein beliebter Spruch: “Das Produkt kann niemals besser sein als der Kaffee, den die Mitarbeiter trinken.” Damit bringen die Vertreter der New Economy zum Ausdruck, dass dem Kaffeeangebot im Unternehmen eine größere Rolle zufällt als vielfach angenommen.

Kaffeeversorgung im Betrieb
Kaffeeversorgung im Betrieb

Der Kaffeekonsum kann sich allerdings in Unternehmen mit einem hohen täglichen Tassenvolumen merklich auf den organisatorischen Ablauf auswirken. Vor allem dann, wenn Sie Kaffeevollautomaten mit Wassertank einsetzen.

Das ständige Nachfüllen des Tanks bindet Zeitressourcen der Mitarbeiter, ganz abgesehen von der möglichen Störung betrieblicher Abläufe.

Das ist der Zeitpunkt, an dem Sie beginnen sollten, über einen Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluss nachzudenken.

Dabei kann die Frage in Ihre Überlegungen einfließen, ob der Wechsel nicht auch gleich mit dem Übergang vom Gratiskaffee auf Kosten der Firma in ein Bezahlsystem über komfortable Verkaufsautomaten mit Zahlfunktion und Vollversorgung bis hin zu Snacks verbunden werden sollte.

Standautomaten mit Bezahlfunktion
Standautomaten mit Bezahlfunktion

Nutzen Sie ein Bezahlsystem, können Sie den Kaufpreis teilweise subventionieren (Abgabepreis unter Selbstkostenpreis) oder eine Profitquelle daraus machen (Abgabepreis über Selbstkostenpreis),beispielsweise zur Finanzierung bestimmter betrieblicher Leistungen.

Je nachdem, welches Ziel Sie verfolgen, bieten sich entweder Tischgeräte oder Standgeräte an. Beide Gerätetypen sind mit Festwasseranschluss erhältlich. Ab einer bestimmten täglichen Tassenmenge werden sich allerdings vor allem Standgeräte als die richtige Variante erweisen.

Wann ist ein Festwasseranschluss sinnvoll?

Kaffeespezialitäten
Kaffeespezialitäten

Zur Beantwortung dieser Frage müssen Sie sich als erstes einer unbequemen Tatsache stellen: Maschinen mit Festwasseranschluss sind mit erheblich höheren Anschaffungskosten verbunden als Geräte mit Wassertank.

Sie müssen sich in den meisten Fällen auf ein Vielfaches der Gerätepreise mit Wassertank einstellen.

Kostenkalkulation eines Kaffeevollautomaten
Kostenkalkulation eines Kaffeevollautomaten

Gewerbliche Kaffeevollautomaten mit Wassertank gibt es bereits ab etwa 800 Euro.

Maschinen mit Festwasseranschluss sind nicht unter rund 2000 Euro zu haben.

Abhängig von der gewünschten Tassenmenge pro Tag können derartige Geräte in der Anschaffung bis zu 6000 Euro ausmachen.

Zusätzlich fallen möglicherweise noch Kosten für die Installation der Wasserzuleitung an, wenn sich der Standort der Maschine nicht direkt beim Wasserauslass befindet.

Es müssen also schon beträchtliche Bedarfsmengen vorliegen – und diese regelmäßig – um eine Anschaffung in dieser Größenordnung zu rechtfertigen.

Der allgemein anerkannte Richtwert lautet: Ein Kaffeevollautomat mit Festwasseranschluss lohnt sich ab einer Abnahmemenge von 50 Tassen täglich. Das geht vor allem auf die Arbeitsorganisation zurück, vor allem auf die bereits erwähnten gebundenen Zeitressourcen der Mitarbeiter, die die Aufgabe des Nachfüllens übernehmen.

Falls sich ein Standautomat langfristig auszahlen würde, Sie aber nicht auf einen Schlag mehrere Tausend Euro für das Gerät investieren wollen, könnte Leasing das richtige Finanzierungsmodell für Sie sein.

Zusätzlich können Sie die Maschine refinanzieren, indem Sie eine Maschine mit Bezahlfunktion wie Münzeinwurf, Jetons oder Karte auswählen.

Kriterien für die Entscheidungsfindung

Kaffeevollautomat mit großer Auswahl
Kaffeevollautomat mit großer Auswahl

Der Anschluss eines Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluss erfolgt wie der einer Geschirrspülmaschine direkt am öffentlichen Brauchwassernetz.

  • Der Standort und der damit verbundene Installationsaufwand Allerdings ist der Aufwand der Installation maßgeblich vom Standort abhängig – ganz anders als im privaten Bereich. Wird beispielsweise die Waschmaschine in der Wohnung da platziert, wo sich auch der dafür vorgesehene Wasseranschluss befindet, gibt es für den Kaffeevollautomaten im betrieblichen Umfeld meist andere Sachzwänge, die den Standort bestimmen. Dadurch kann es von Fall zu Fall zu einigem Installationsaufwand bei der Zuleitung des Wassers kommen. Diese Arbeiten sollten in jedem Fall einem Fachbetrieb übertragen werden, um Betriebsstörungen durch Dichtungsbrüche und Überschwemmungen zuverlässig aus dem Weg zu gehen.
  • Der Härtegrad des Wasser Von wesentlicher Bedeutung ist auch der Härtegrad des Leitungswassers. Geräte mit Festwasseranschluss sind in der Regel auf den Härtebereich zwischen 7 und 10 abgestimmt. Bei härterem Wasser, wie es beispielsweise in Städten mit einer Wasserversorgung aus Gebirgsregionen der Fall ist, ist der Einsatz eines Wasserfilters geboten.
  • Der Filter Die Verwendung eines Filters kann auch aus anderen Gründen sinnvoll sein. In dem Maße, in dem geschmacksverändernde Stoffe wie Chlor oder Schwebeteilchen aus dem Wasser ausgeschieden werden, steigt auch die Kaffeequalität. Kaffeevollautomaten mit Wasseranschluss erlauben die genaue Abstimmung des Filters auf die Qualität des vorhandenen Wassers, wovon die Kaffeequalität unmittelbar profitiert.
  • Druckschwankungen aus dem Leitungsnetz Ein nicht zu unterschätzender Risikofaktor für Maschinen mit Festwasseranschluss sind Druckschwankungen aus dem Leitungsnetz. Dabei wirkt sich vor allem Überdruck destruktiv aus. Eine Überdrucksicherung kann hier zuverlässig Abhilfe schaffen und die Lebensdauer des Kaffeevollautomaten spürbar erhöhen.
  • Der Wartungsaufwand Durch den Festwasseranschluss entsteht erhöhter Wartungsaufwand. Filter und Anschluss bedürfen der regelmäßigen Überprüfung. Aus diesem Grund ist der Serviceumfang des Geräteanbieters von wesentlicher Bedeutung. Beinhaltet er nur den Kaffeevollautomaten, aber nicht den Festwasseranschluss, sollten Sie das Angebot mit anderen vergleichen.
  • Das Abwasser Da Kaffeevollautomaten mit Wasseranschluss auch Abwasser produzieren, sollten Sie sich über die beiden Varianten Gedanken machen, damit umzugehen. Geräte mit Auffangschale erfordern das regelmäßige Entleeren des angesammelten Abwassers. Geräte mit Abwasserschlauch lassen die selbsttätige Abwasserentsorgung zu, wenn ein Abfluss in Reichweite ist, zu dem man den Schlauch führen kann.

Umbau als Kompromisslösung

Kaffeevollautomat
Kaffeevollautomat

Einige Vertreter des Gerätetyps mit Wassertank lassen sich zu Festwassergeräten umbauen. Dazu erfolgt der Austausch der Pumpe, wenn das im konkreten Fall erforderlich ist, und der Einbau eines Druckwasserschlauchs im Ansaugbereich.

Ob diese Maßnahme Sinn macht, hängt mit den anderen Eigenschaften des bisherigen Automaten zusammen. Wenn die maximale Tassenmenge weiterhin ausreicht und auch die übrigen Funktionen zufriedenstellend sind, kann der Umbau eines Kaffeevollautomaten mit Wassertank zu einem Festwassersystem durchaus die richtige Entscheidung sein.

Pro und contra beim Festwasseranschluss

Kaffeevollautomat mit Display
Kaffeevollautomat mit Display

Es gibt mehrere Kriterien, die für oder gegen einen Festwasseranschluss sprechen können. Angesichts der deutlich höheren Anschaffungskosten und des unter Umständen umfangreichen Installationsaufwands lohnt eine gründliche und sorgfältige Prüfung in jedem Fall.

  • Standort: Ein Gerät mit Wassertank können Sie an jedem beliebigen Ort positionieren. Automaten mit Festwasseranschluss sind von den jeweiligen Gegebenheiten abhängig. Auch ein Festwasserautomat lässt sich individuell platzieren, doch kann das möglicherweise beträchtlichen Installationsaufwand auslösen. Auch kann es Standorte geben, die nicht mit dem Leitungsnetz verbunden werden können.
  • Anschaffungspreis: Da Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluss nur von einer überschaubaren Zahl an Herstellern angeboten werden, sind die Anschaffungspreise im höheren Preissegment angesiedelt. Auch der höhere technische Aufwand macht diese Geräteklasse teurer. Bei Geräten mit Wassertank gibt es eine breite Anbieterpalette. Der damit einhergehende Konkurrenzdruck macht günstigere Preise möglich.
  • Reinigung und Entkalkung: In Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluss lagern sich keine Keime und kein Kalk ab, da ständig frisches Wasser nachfließt. Das macht Festwassergeräte in dieser Hinsicht wartungsfrei. Kaffeeautomaten mit Wassertank müssen dagegen aus Gründen der Hygiene ständig gereinigt und entkalkt werden.
  • Filter: Die Frage des richtigen Filters muss bei Geräten mit Festwasseranschluss jeweils individuell geklärt werden. Im Gegensatz dazu verfügen Automaten mit Wassertank meist über bereits integrierte Filter und Wasserenthärter.

Fazit

Frisch gemahlener Kaffee vom Kaffeevollautomaten
Frisch gemahlener Kaffee vom Kaffeevollautomaten

Bei Überlegungen zum Einsatz von Kaffeevollautomaten mit Festwasseranschluss in Unternehmen spielt vor allem die benötigte Tassenmenge pro Tag eine Rolle. Zusätzlich sollten Sie sich über die Art des Einsatzes und den Gerätetyp Gedanken machen (Tischgerät oder Standgerät). Zusätzliche Überlegungen sollten in Richtung Anschaffungskosten und Installationsaufwand gehen.

Sparen Sie bis zu 30%.